Was ist Permakultur?

Was ist Permakultur?

Permakultur ist die bewusste Erschaffung eines Paradieses. Es wird ein naturnaher Lebensraum geplant und umgesetzt, der alle Bedürfnisse des Menschen befriedigt und sich dabei gleichzeitig auch mit möglichst geringem Arbeitsaufwand selbst erhaltet.

Ein nachhaltiger Gegenentwurf

Die Permakultur ist ein nachhaltiger Gegenentwurf zum vorherrschenden industriellen Agrarsystem. Die industrielle Landwirtschaft setzt vor allem auf Monokulturen, weil sich damit der Ertrag kurzfristig maximieren lässt. Doch die Erhaltung einer Monokultur ist nur durch den massiven Einsatz von Pestiziden möglich. Zur Ertragsmaximierung werden oftmals auch chemische Düngemittel eingesetzt. Durch diese Vorgehensweisen werden Böden und Wasser verschmutzt und die Biodiversität wird reduziert, was wiederum zu einem Verlust von ehemals fruchtbaren Böden durch Erosion führt.

Die Zerstörung der Natur hat in der heutigen Zeit eine wirklich bedenkliche Größenordnung angenommen. Gleichzeitig wird aber auch immer mehr Menschen bewusst, dass die Welt keine Zukunft hat, wenn wir unsere Denk- und Handlungsmuster nicht ändern werden. Die Menschheit braucht nachhaltige und effiziente Systeme, nicht nur für die Nahrungsversorgung, sondern auch in allen anderen Bereichen. Die Permakultur Bewegung versucht eben solche Systeme zu planen und umzusetzen.

Orientierung an der Natur

Permakultur Design orientiert sich am Vorbild der Natur. Die Beobachtung von Pflanzen, Tieren und anderen Elementen dient als Grundlage für die Planung. Denn die vielfältigen Ökosysteme der Natur sind an Effizienz und Nachhaltigkeit unübertroffen. Es werden auf kleinem Raum Ökosysteme aus mehrjährigen und sich selbst vermehrenden einjährigen Pflanzen und Tierarten geplant und umgesetzt.

Bei der Umsetzung wird dann das alte Erfahrungswissen von unterschiedlichen Kulturen mit den neueren Methoden und Techniken kombiniert, sodass Lebensräume gestaltet werden können, die die menschlichen Grundbedürfnisse erfüllen und trotzdem ökologisch unbedenklich sind.

Ein ganzheitlicher Denkansatz

Die Permakultur Prinzipien werden allerdings heute nicht mehr nur für landwirtschaftliche Projekte angewandt. Inzwischen werden auch soziale Aspekte mit einbezogen. Aus der Permakultur ist ein ganzheitlicher Denkansatz zur Gestaltung von sozialen Siedlungsräumen geworden.

Was ist Permakultur sonst noch?

Die Geschichte der Permakultur ist noch jung. Und trotzdem ist viel passiert. Inzwischen ist aus der Permakultur eine soziale Bewegung geworden. Und die schnelle Ausbreitung dieser Bewegungen zeigt, wie rasant sich diese neuen Denkweisen verbreiten. Heute haben wir noch Zeit für eine Richtungsänderung. Wir haben die Möglichkeit aus unserem Planeten ein Paradies zu schaffen, in dem es genug für alle gibt und in dem alle friedlich zusammenleben können. Die Zukunft wird zeigen, inwiefern wir bereit sind, diesen Weg zu gehen. Fest steht auf jeden Fall, dass die Chancen da sind. Die Chancen und Potentiale waren noch nie so groß wie heute. Ob wir sie nutzen werden, ist allerdings eine andere Frage.